George Townsend im Interview

“Nicht der Fachmann sagt dir, was gut ist, sondern die Reaktion der Leute”

Ein Interview mit dem Veranstalter des Handpan Festivals Berlin George Townsend.

Hallo George, ich freue mich sehr mit dir ein Interview machen zu dürfen. Bitte stell dich kurz vor.

Ich bin der George, 37 Jahre alt, in Aachen geboren, halb Südafrikaner, halb Deutscher. 2015 bin ich beruflich nach Berlin gezogen und bin seitdem als Lehrer tätig. In der wenigen Freizeit, die mir bleibt, spiele ich in verschiedenen Projekten Schlagzeug und Handpan solo.

Weiteres zur musikalischen Biographie von George Townsend

Ich wurde am 19.12.1980 in Aachen als Sohn eines südafrikanischen Strassenmusikers und einer Deutschen aus Aachen, geboren. Die Eltern trennten sich schon früh nach meiner Geburt. Die frühe Kindheit verbrachte ich viel im Hotel meines Großvaters, da meine Mutter ihre berufliche Kariere wieder aufnehmen mußte. Bis dato nix spektakuläres…

Also… wir schreiben das Jahr 1994. Im Herbst dieses Jahres schlägt mein Vater (den ich in den letzten Jahren nur in den Ferien sah) mir vor, ihn, seine Frau und meinen frisch geborenen Halbbruder zu begleiten zwecks “Weltreise”. Mal ehrlich… welcher 14-jährige hätte da nein gesagt? Naja, also Sachen gepackt, abgehauen, nach Brüssel zum Vater, nach einem Monat wieder von der Polizei abgeholt, wieder abgehauen. Da das deutsche Familiengericht entschied, dass ich nicht bei meinem Vater leben durfte, wurde mein Vater kurzerhand wegen “Kindesentführung” gesucht und, da das seßhafte Leben ohnehin nichts für einen Nomaden ist, wurde alles gepackt und so begann mein Leben auf der Strasse.

George Townsend mit seinem Vater und dessen Frau
George Townsend mit seinem Vater und dessen Frau

Nach einer kurzen Episode, in der ich mich als Straßenmaler versuchte, entschied ich mich dann auch recht schnell für das Schlagzeug, welches in Brüssel gekauft wurde. Eine prachtvolle Sperrholzkonstruktion der Marke “Magnum”, auf einer Sackkarre festgeschraubt und im Stehen zu bedienen…naja das Teil hielt immerhin 4 Jahre Strapazen der Strassenmusik und des Reisens stand…

George Townsend in jungen Jahren am Schlagzeug
George Townsend in jungen Jahren am Schlagzeug

Diese “Weltreise” sah so aus: morgens aufstehen (Im Zelt oder Bus), 100-200 Kilometer quer durch sämtliche südeuropäische Länder fahren, auf irgendwelchen Märkten und in Fußgängerzonen spielen; Mittagspause, spielen, zusammenpacken, essen, Schlafplatz suchen, schlafen. So oder so ähnlich sah mein Leben 4 Jahre lang aus. Jeden Tag eine neue Stadt, immer auf Achse, so sah ich jede Stadt zwischen in Frankreich, Italien und Spanien. 4 Jahre dauerte der Traum (oder Alptraum… je nach Sichtweise) und endete abrupt mit dem Tod meines Halbbruders an Kindestod.

Ein weiterer Grund für den Zusammenbruch der Band war die Flüchtlingswelle aus den Balkanländern in den Südeuropäischen Ländern und damit das Ende des südlichen “Strassenlebens”…soll heißen: Man konnte damals einfach kein Geld mehr mit Strassenmusik machen.

Aufnahmen aus dieser Zeit:

Ich ging wieder zurück nach Deutschland besuchte die nächsten 3 Jahre die Abendrealschule der Stadt Aachen. Während dieser Zeit spielte ich mit der Gruppe “One Hand Hammond Project”… einem wöchentlichen Saufgelage mit musikalischer 60ger-70ger Psychodelic-Musik… (https://youtu.be/7FfBGwle_z)

Frustriert von der Musik und von Musikern allgemein, verkaufte ich mein Schlagzeug und ging zur Bundeswehr. Nach der Bundeswehr machte ich eine Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten, Fachschwerpunkt Fremdsprachen am Paul-Julius-Berufskolleg in Aachen.

Im Jahr 2006 wagte ich endlich wieder Musik zu machen mit der Band South Of Sanity Am 09.03.2007 gaben wir unser letztes Konzert im Wild Rover, Aachen.

George Townsend als Drummer
George Townsend als Drummer

Aufnahmen aus dieser Zeit:

Im Juni 2007 vollendete ich mein Abitur und schrieb mich für “Lehramt auf Berufsschulen, Französisch und Spanisch” an der RWTH Aachen ein, um dann zwei Semester später meine Fachrichtung auf Englisch und Deutsch zu wechseln.

Auf oben genanntem Abschiedskonzert befand sich im Publikum auch Andreas Rauchhaus(Bass), mit dem ich dann Ende 2007 versuchte eine Band zu gründen. Stefan Mattetat (Gitarre) und Hendrik Wienhausen (Gitarre) kompletierten die Formation. Leider zerbrach die Gruppe an musikalischen Vorstellungen, fehlender Motivation und zeitlichen Gründen im Dezember 2008 und jeder ging seines eigenen Weges. (https://youtu.be/vh_6rhdhF6A)

Ich fing an mir wieder einige Schlagzeugteile gebraucht zu kaufen und hatte im Sommer wieder eine Minimalausstattung. Im August 2009 wurde mir wieder klar, dass ich die Musik vermisse, und schaltete ein paar Anzeigen. Als dann im Dezember 2011 ein Aushang in der Mensa Aachen hing, gründete ich mit Andi Rosen und Andreas Schule zusammen die Band Bunkerjazz.

Bunkerjazz
Bunkerjazz

Aufnahmen aus dieser Zeit:

Ich heiratete 2012 meine Freundin Wiebke. Als es mich im Januar 2014 weiterzog, war ich zunächst ein paar Monate in der Organisation der monatlichen Blues- und Jazz-Jamsession in der Südoase Aachen tätig und gründete mit Frederik Tings zusammen ein Jazz Trio. (https://youtu.be/oge4CGxf-Sk)

Ausserdem spielte ich schon seit Ende 2013 in einer Akustik-Coverband: UNPLUGGED. Wir wollten die Leute da abholen, wo sie stehen. Unser Anspruch war es, Lieder mit Mitsingpotential anzubieten. Wir wollten den Leuten den direkten Zugang zu bekannten Liedern in neuem Kostüm ermöglichen. Deswegen spielten wir akustisch. Wir wollten auch in der Lage sein, sowohl im Wohnzimmer als auch auf der Bühne abzuliefern. Da bietet die rein akustische Formation die besten Möglichkeiten. Wir haben uns im Januar zusammengefunden und haben seitdem auf 6 privaten Parties, 4 Clubs (Charly Brown, Zuhause, Café Madrid und Kiez Kini), sowie 5 mal auf der Strasse in Aachen und Köln gespielt.

UNPLUGGED
UNPLUGGED

Die Idee, eine Band zu gründen, die mit geringer Lautstärke in der Lage ist, bekannte Lieder abzuliefern ist mir auf meiner eigenen Hochzeit 2012 gekommenen. Damals hatte ich mich nach so einem Format umgesehen, konnte aber nichts finden. Dann habe ich mich Mitte 2013 konkret damit beschäftigt, wie so ein Format aussehen könnte und hab mich mit einer Menge an Musikern getroffen. Ende 2013 hatte ich dann mit Steppo und Dominik die richtigen Leute gefunden. Da uns noch ein Sänger fehlte, hab ich dann Marcel gefragt, den auch aus einem vergangenen Projekt kannte. Der wiederrum kannte Rachel aus einem seiner vergangenen Projekte. Zum erstem mal müssten wir uns eigentlich im Januar in Steppos Wohnzimmer getroffen haben und seitdem probten wir dort jede Woche. Unser Programm besteht aus einem bunten Mix aus bekannten Liedern der letzten Jahrzehnte.

Bei uns kann man sowohl Jailhouse Rock von Elvis bis hin zu neueren Hits wie Too Close oder Like a Pill von Pink hören. Aber halt alle Lieder neu in akustischen Versionen interpretiert. (https://youtu.be/P0rV_dbW2bk)

Irgendwann dazwischen gab es auch ein Projekt mit Joscha Golzari aus Aachen. (https://youtu.be/h7X0FiDnoGc)

Meine Frau Wiebke beendete ihr Referendariat im Herbst 2014 und da es keine Stellen für Lehrer in NRW gab, zogen wir im November nach Berlin. Ich hatte noch kurze Gastauftritte bei verschiedenen Berliner Musikern, z.b. dem Hiphop-Duo Kunstschach (https://youtu.be/8fw4wSNiKwM), der Gypsy Jazz Band Swingistan (https://youtu.be/ebU1CEvRchk) ein paar Open Air Jams mit Daniel Kisters etc… (https://youtu.be/2Yj4yo0kwWY).

Im Januar 2015 erfüllte ich mir einen langjährigen Wunsch und kaufte mir eine Handpan. Zunächst sollte ein Einsteigermodell reichen. Deris Babolin aus Italien verkaufte mir einen gebrauchten und neu gestimmten Prototyp.

George Townsend mit DB Handpan
George Townsend mit DB Handpan

Hier ein paar Videos, auf denen ich die DB Handpan spiele:

Nach dem Auftritt in den Cango Caves, der gleichzeitig der Höhepunkt der Südafrikareise war, wurde die DB Handpan abgeholt un zu einem neuen Besitzer verschickt. Es dauerte aber nicht lange und ich hatte die Gelegenheit, im Frühsommer 2016 eine Sunpan zu kaufen. Ich verbrachte die Sommerferien 2016 damit, täglich in Berlin auf der Strasse und auf Festivals zu spielen.

George Townsends Sunpan
George Townsends Sunpan

Hier nun auch ein paar Videos, auf denen ich die Sunpan spiele:

2018 kam noch eine Blesspan hinzu, auf der ich zusammen mit meinem Onkel in Kapstadt ein jazziges Programm erarbeitete: https://youtu.be/YDQSd-CjH6Q

Wie war die Situation, als du zum ersten Mal Kontakt mit einer Handpan hattest?

Das erste Mal war gegen 2007, als ich auf YouTube das Video “Mono Desire” von Manu Delago sah.

Direkt gefolgt von dem Video in dem Daniel Waples im Tunnel spielt.

Ich war von der ersten Sekunde an wie verliebt. Kurz darauf schrieb ich PANart einen Brief, bekam aber nie eine Antwort. Erst 2014 stellte ich fest, dass es seit kurzem neue Hersteller gab.

Wann hast du deine erste Handpan gekauft und wie hast du den richtigen Hersteller und die richtige Tonleiter für dich ausgewählt?

Kurz nachdem ich nach Berlin zog, kontaktierte ich Alfonso (Mandakini), der mir anbot, seine Handpans zu testen. Darunter waren eine Bellart, eine Omana, eine Spb und eine Sunpan. Die Sunpan beeindruckte mich am meisten.
Dennoch waren die Preise zunächst einschüchternd. Ich suchte also auf Facebook nach jemandem, der mir möglichst schnell und möglichst billig eine Handpan verkaufte. Deris Babolin von DB Handpan hatte einen Prototypen für 500€ auf Lager und ich schlug sofort zu. Das Instrument begleitete mich ein Jahr, bevor ich in Südafrika in den Cango Caves spielen durfte und sie dort vor Ort verkaufte. Als ich wieder in Berlin war, schrieb ich Martin von Sunpan an und er hatte eine F#3 in 432 Hz auf Lager. In diesem Video packe ich meine neue Sunpan aus und spiele sie zum ersten Mal.

Welche Handpans besitzt du jetzt und warum hast du diese gewählt?

Ich habe dann ca. ein Jahr lang regelmäßig mit meiner Sunpan am Tegler See in Berlin gespielt und hatte dann das Gefühl, dass eine Erweiterung sinnvoll wäre. Pünktlich zur Geburt meines Sohnes bekam ich dann eine Blesspan Mystic 8 in 432 hz. In dem folgenden Video packe ich meine neue Blesspan aus und spiele sie auch zum ersten Mal.

Was sind für dich die Hauptmerkmale einer hochwertigen Handpan?

Es ist schwer zu sagen, was eine gute Handpan ist. Während die Sunpan einen unendlichen Hall (Sustain) hat und so klingt als wäre man in einer Kathedrale und dennoch am Lagerfeuer sitzt und den Geschichten der Ältesten lauscht, hat die Blesspan einen sehr melancholischen und jazzigen Charakter. Deswegen habe ich dann im Januar 2018 mit meinem Onkel, einem Jazzsaxophonisten aus Kapstadt zusammen ein jazziges Repertoir von 10 Liedern auf der Blesspan in Kombination mit dem Saxophon erarbeitet. Vor Kurzem kam dann noch im Anschluss an mein Festival in Berlin eine Vibe Handpan hinzu, zu der ich allerdings noch nicht den Zugang gefunden habe, hauptsächlich, da ich noch mit dem besagten Jazzprogramm zugange bin. Auch zu meiner Vibe Handpan habe ich ein Video gemacht, wie ich sie zum ersten Mal spiele.

Hast du jemals daran gedacht, deine eigenen Handpans herzustellen?

Nein, ich habe weder die Zeit noch die Ambition. Ich verdiene mein Geld nicht mit der Musik.

Welche Tipps zum Kauf einer Handpan würdest du Freunden geben, die zum ersten Mal eine kaufen wollen?

Schwer zu sagen. Es wird ja immer gesagt: a) kauf nicht, was du nicht selbst angespielt hast und b) gib direkt mindestens 1600€ aus. Bei mir lief das ja ganz anders. Deris Babolin hat mir ein Video geschickt, ich fand die Handpan ganz ok und sie passte damals in mein Budget. Ich habe dann nach und nach den Zugang zum Instrument gefunden. Ich schätze aber, dass ich einfach Glück gehabt habe. Zu einem würde ich aber raten: nicht aufgeben! Wenn man erstmal keine Connection fühlt, dannn muss das nicht unbedingt daran liegen, dass das Instrument schlecht ist, sondern oft auch deswegen, weil man sich selbst nicht die Zeit gegeben hat, sich auf das Instrument einzulassen.

Reist du viel mit Handpans? Welche Tipps hast du bzgl. Fliegen mit einer oder mehrerer Handpans? Welche Handpan Tasche verwendest du beim Reisen?

Ja, ich habe damals 2016 meine DB im HTC Evatek mit dem Flight Kit nach Südafrika mitgenommen (Hier findest du ein Interview mit dem Gründer von HCT Hardcase Technologies). Da gab es so einen Ausdruck, denn man mit in die Case legen kann für den Zoll. Damals habe ich die Handpan aufgegeben, was ich aber nicht mehr machen würde.

George Townsend auf Reisen mit seiner HCT Evatek in Südafrika
George Townsend auf Reisen mit seiner HCT Evatek in Südafrika

Im Januar 2018 habe ich dann meine Blesspan mit nach Kapstadt genommen, im HTC Evatek aber ohne Flight Kit. Das hat im Airbus gut in das Overhead Compartment gepasst. Ansonsten bin ich oft im Zug unterwegs und bis heute habe ich mit den HTC Evatek noch nie Probleme gehabt.

Hier findest du weitere Informationen zum Fliegen mit Handpans.

Verwendest du ein Öl oder eine andere Behandlung, um deine Instrumente vor Rost und Feuchtigkeit zu schützen?

Damals bei der unnitrierten DB habe ich immer Balistol genommen. Das hat gut geklappt, stank aber wiederlich. Heute nutze ich Phoenix handpan Oil, welches mir Aaron Cleremont auf menem Festival geschenkt hat. Richt super nach Zitronella. Ich würd nix anderes mehr nehmen.
Handpan Phoenix Oil

Hier findest du weitere Informationen zur Pflege von Handpans.

Musstest du schon mal eine Handpan von dir neu stimmen lassen, weil sie verstimmt war?

Nein, mir ist zum Glück noch nie was passiert. Ich passe aber auch auf, wie ein Luchs!

Hast du eine musikalische Ausbildung, z.B. ein Musikstudium?

1994, als ich 14 Jahre alt war, bin ich von Zuhause abgehauen und bin vier Jahre lang mit meinem südafrikanischen Vater, einem Straßenmusiker, in Europa herumgereist. Wir haben damals Jazz-Standarts gespielt. Das waren dann oft im Quartett oder Quintett bis zu 8 Stunden täglich. Ich habe damals auch alles autodiaktisch gelernt. Handpan habe ich ähnlich gelernt: Ich habe Videos angeguckt und habe den Stil analysiert. Dann bin ich raus und hab Straßenmusik gemacht.

Greenwichpromenade - Die Lieblingsbühne von George Townsend
Greenwichpromenade – Die Lieblingsbühne von George Townsend

Ich halte das für die beste Schule: nicht der Fachmann sagt dir, was gut ist, sondern die Reaktion der Leute. Und halt: bis man etwas gut kann, muss man 10.000 Stunden investieren. Ich glaube ich bin erst bei 100 aber ich habe es nicht eilig.

Was würdest du jemandem empfehlen, der lernen möchte, wie man Handpan spielt?

Raus vors Publikum! Busking, Aufritte, Festival… egal was. Intrinsische Motivation entsteht nur, wenn es reale Auftrittstermine gibt. Ist jedenfalls bei mir so. In dem folgenden Video bin ich mit meinem Onkel bei einem Konzert in Südafrika zu sehen.

Welches Equipment (Kamera, Mikrofone, Drohne, etc.) benutzt du, um deine schönen Handpan-Videos aufzunehmen?

Ich habe einen Polaroid Cube+ und ein Zoom H1. Das reicht mir, um Videos von Festivals und Auftritten aufzunehmen. Das Set wiegt nichts, ist zuverlässig und ist sehr klein. Ansonsten habe ich noch eine Sony RX100, die ich gerne mal aufstelle und ein Zoom H4N mit zwei externen Bläser-Mikros.

Mit Drohnen möchte ich nächstes Jahr herumexperimentieren. Das mach in meinen Augen aber erst Sinn, wenn man auch die entsprechenden Locations hat. Was ich mir gut vorstellen kann, wäre z.B. ein Video auf dem Table Mountain zu machen, o.Ä. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik.

Was bedeutet es für dich, ein Teil der Handpan Welt zu sein und Handpan zu spielen?

Am Anfang wollte ich mir unbedingt einen Namen in der Community machen. Daher habe ich auf handpan.org ein Tagebuch angefangen und schreibe es immer noch. Nach und nach ließ das nach. Aktuell fänd ich es schön, wenn mich ein Veranstalter auf eins der Handpan Festivals einlädt, aber da bin ich auch ganz entspannt.

George Townsend mit Gästen auf seinem Handpan Festival Berlin
George Townsend mit Gästen auf seinem Handpan Festival Berlin

Ich habe soweit alle meine gesteckten Ziele erreicht und mittlerweile geht es mir um die Liveauftritte. Ich glaube eh, dass das das Besondere an der Handpan ist. Live ist das eins der besten und praktischsten Instrumente, die es gibt. Sie ist leise, transportiert aber viele Gefühle. Für mich ist die Handpan als Instrument aber auch die Community eine Rückbesinnung auf das Akustische. Nach Jahrzehnten von Rockbands, die wie Götter auf erhöhten Bühnen standen und vor 50.000 Zuschauern spielten, ist die Handpan das intimste Instrument. Die direkte Verbindung von Spieler, Instrument und Publikum ist nahezu spürbar bei einem Handpankonzert. Diese Intimität ist etwas ganz Besonderes und als Schlagzeuger, der über die Jahre hinweg in Jazz-, Rock-, Metal- und Funkformationen gespielt hat kann ich nur konstatieren, dass diese Intimität selten stattfindet.

George Townsend bei einem seiner Live-Auftritte
George Townsend bei einem seiner Live-Auftritte

Wie kamst du auf die Idee in Berlin ein eigenes Handpan Festival zu veranstalten?

Ich habe damals in Deutschland ein solches Festival vermisst und da ich nicht viel Zeit zum Reisen hatte, habe ich das kurzerhand selber in die Hand genommen. Dass das so groß werden würde, wie 2018, mit zwei Bühnen, 30 Konzerten auf zwei Tagen verteilt, mit Workshops, mit Food Market, mit Handpan Markt, konnte ich damals nicht ahnen. Ich bin gespannt, was die Zukunft bringen wird. Hier ist ein Video von meinem Auftritt auf dem Festival dieses Jahr.

Kannst du mir ein bisschen über den Werdegang des Festivals erzählen? Wann hat es das erste Mal stattgefunden? Was waren die Hürden, die du überwinden musstest?

Ich habe 2016 irgendwann auf einem Festival den Opener gemacht und bin mit dem Besitzer ins Gespräch gekommen. Damals wollte ich eigentlich nur ein kleines Festival machen, eher ein abendfüllendes Event mit 3-4 Spielern im kleinen Kreis. Daraus ist dann ein Festival mit einem riesigen Werbeetat, 300 Besuchern und knapp 15 Künstlern geworden. Das war 2017 und wir haben alles alleine gestemmt. Damals konnten wir gerade so unsere Kosten decken und den Künstlern ein kleines Taschengeld in die Hand drücken.
2018 haben wir dann versucht Fördergelden zu bekommen und haben Künstler aus dem Ausland angefragt.

Handpan Festival Berlin - David Kuckhermann & Milena Hotz
Handpan Festival Berlin – David Kuckhermann & Milena Hotz

So sind wir an Daniel Waples gekommen. Wir wurden aber dann abgewiesen, weil das Land Berlin wohl eher die Technoszene fördert und dem Gremium das Instrument Handpan anscheinend zu esoterisch angehaucht war. Wie dem auch sei: wir haben es trotzdem gewagt. Immerhin haben wir den Künstlern knapp 60% der im Vorfeld ausgemachten Künstlergage ausbezahlen können.
Ich persönlich habe in diesen beiden Festivals sehr viel Energie gelassen, viel Lob erhalten aber auch sehr viel Kritik einstecken müssen.

Ich habe mir Dinge anhören müssen, wie: „Eigentlich solltest du dich schämen, dass du hier die Künstler antreten lässt, ohne denen die volle Gage zahlen zu können“ und „Du bist emotional geizig.“ Dazu kann ich nur erwiedern, dass ich immer mit offenen Karten gespielt habe, wir von der Orga keinen Cent verdient haben und, dass wir das Festival wirklich aus Herzblut und für die Community gemacht haben. Das gilt übrigens für alle Beteiligten.

Sei es das Kamerateam vom Bombaclass, das keinen Cent von uns oder den Künstlern bekommen hat und schon zum zweiten Mal mit einem Kran und mehreren hochwertigen Kameras zwei Tage lang gefilmt hat und den Künstlern das ganze Material zur Verfügung stellte. Seien es die Helfer, allesamt Freunde und Mitmusiker von mir, die nonstop an der Tür standen, Merch verkauft haben, organisiert und geholfen haben ohne auch nur einen Cent zu erhalten.

Wir haben das Festival aus dem Boden gestampft ohne auch nur eine Sekunde daran zu denken, selber einen Gewinn rauszuziehen.
Ich glaube aber fest daran, dass sich das Festival mittlerweile etabliert hat und in Zukunft Gewinne ausschütten wird, mit denen wir auch weitere große Namen, wie Kabecao oder Manu Delago finanzieren können, sofern die bei uns spielen möchten.

Hier gibt es noch einen kleinen Bericht über das Handpan Festival.

Was sind deine Ziele für die Zukunft in Bezug auf das Thema Handpan?

Ich möchte gerne noch ein weiteres Album produzieren und ansonsten so viel wie möglich live spielen. Das macht mir nämlich immer noch trotz, oder genau wegen meiner mittlerweile 23 Jahre als Livemusiker, Spaß.

Wo und wann kann man dich auf der Bühne oder bei einem Festival/Gathering sehen?

Dieses Jahr wurde ich nicht eingeladen. Mit ein bisschen Glück nehmen die Veranstalter der Handpan Festivals meine Bewerbung für 2019 an. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Ansonsten war ich auf verschiedenen Festivals diesen Sommer im Berliner Raum zu sehen. Beispielsweise auf dem Seenfest oder in den East Side Gallery Music Days. Auch im Quasimodo bin ich mit dem Jazzprogramm und einem Saxophonisten aufgetreten. Auf kommende Veranstaltungen werde ich auf meiner Facebook-Seite hinweisen und natürlich findest man meine Termine dann auch im Verantstaltungskalender vom Handpan-Portal.

Gibst du eigentlich Handpanunterricht oder Workshops?

Nein. Vielleicht auf Anfrage.

Welche sind du deine 3 lieblings-Handpanvideos?

1. Christoph Pepe Auer & Manu Delago – Another Change (Life in Rooms 4/7)

2. Kabeção – SunPan ” Handpan ” (practicing)

3. Solo Hang Drum in a Tunnel | Daniel Waples – Hang in Balance | London – England [HD]

Teile diesen Beitrag:
Mit einem Klick auf einen der Teilen-Buttons gelangst du zu dem Anbieter.

2 Antworten auf „George Townsend im Interview“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.