L'Oiseau Music - Bajuschki Baju

L’oiseau – Bajuschki Baju (13/2019)

Paul Erdmann, auch bekannt als L’oiseau ist ein deutscher Handpanspieler, -lehrer und Straßenmusiker. Im Interview spricht er über seinen Werdegang und sein neuestes Lied Bajuschki Baju, in dem er Handpan und Didgeridoo mit Hilfe einer Loopstation wunderbar kombiniert.

Schlaf mein Kind,
ich wieg dich leise,
Bajuschki, baju,
Singe die Kosakenweise,
Bajuschki, baju.
Draußen rufen
fremde Reiter
durch die Nacht sich zu.
Schlaf, mein Kind, sie reiten weiter,
Bajuschki, baju.
Einmal wirst auch
du ein Reiter,
Bajuschki, baju.
Von mir ziehen immer weiter,
Fernen Ländern zu.

Über Felsen
schäumt der Terek,
Welle stößt an Well‘.
Steigt ein Räuber
an die Ufer
und sein Dolch blinkt hell.

Doch dein Vater ist ein Reiter
spürt ihn auf im Nu
schlaf mein Bub, schlaf ruhig weiter
bajuschki baju

Du wirst groß, die Zeit hat Flügel
wirst ein Held wie er
mutig steigst du in die Bügel
und reitest zu dem Meer.

In der Fremde,
fern der Heimat
Denkst du immerzu
an die Mutter, die dich lieb hat,
Bajuschki baju.

Schlaf mein Kindlein,
Halt ein Schläfchen,
Bajuschki baju.
Silbermond und Wolkenschäfchen
Seh’n von oben zu.

Schlaf mein Kindlein,
Schlaf dein Schläfchen
Großer Held uns‘rer erd,
Beschützer uns‘rer Tiere,
Beschützer unserer Welt!!

Interview mit L'oiseau Music

Über seinen Werdegang als Handpanspieler und sein neustes Lied Bajuschki Baju

Hallo Paul, ich freue mich, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst. Bitte stelle dich kurz vor.

Mein Name ist Paul Erdmann. Als Straßenmusiker und auf Konzerten trete ich unter dem Pseudonym „L’oiseau“ auf, welches „der Vogel“ auf französisch heißt. Zu dem Namen bin ich durch viele Träume und Begegnungen mit Vögeln gekommen. Aber vielleicht auch einfach, weil ich ein schräger Vogel bin.

L'Oiseau Music - Paul Erdmann - Das Streetteam
L'oiseau und seine Hunde

Bei der Geschichte kann man sich den Namen wirklich leicht merken. Wie bist du denn in den Kontakt mit der Handpan gekommen? War es liebe auf den ersten Blick?

Quasi ja! Ich sah dieses Wunderwerk erstmals kurz vor Weihnachten 2015, als ich auf einem Singkreiskonzert in Köln war. Einer der Musiker dort hatte dieses Gerät dabei. Während des Konzerts schaute ich gebannt auf dieses Instrument. Ich war hellauf begeistert und musste direkt nach dem Konzert zu ihm schleichen und es ausprobieren. Nun, das war wohl eine Sternstunde in meinem Leben, wie es so schön heißt.

Hast du dir dann gleich eine Handpan kaufen können?

Nach diesem Konzert beschäftigte ich mich ein wenig mit der Suche nach der Handpan. Ich wurde fündig bei einem Reseller in den Niederlanden. 2016 fuhr ich gemeinsam mit einem Freund nach Utrecht. Ich muss zugeben, ich war sehr impulsiv mit meinem Kauf und gab das doppelte von dem Preis aus, was der Maker selbst für die Instrumente nahm. Es war eine Panormous aus Italien. Als ich Monate später das selbe Instrument auf Ebay für den halben Preis sah, war ich schon ziemlich enttäuscht. Ab dem Zeitpunkt setzte ich mir das Ziel, so viele Menschen wie möglich vor der Abzocke beim Instrumentenkauf zu bewahren.

Dennoch muss ich sagen, dass ich diesem Instrument aus Italien sehr viel zu verdanken habe. Es ließ mich 2016 eine große Reise bis in den Süden Spaniens finanzieren und gab mir die Freiheit zum ersten Mal in meinem Leben mein Leben und Unterhalt selbst zu finanzieren. Seitdem hat sich daran auch nichts geändert. Ich reise viel und lebe zusammen mit meinen zwei treuen Fellnasen im Kölner Norden.

L'oiseau beim Musizieren auf der Straße
L'oiseau beim Musizieren auf der Straße

Welche Tipps würdest du einem Freund geben, wenn dieser sich eine Handpan kaufen möchte?

Geh auf das Handpan Portal – Dort bekommst du die besten Informationen die du kriegen kannst!

Vielen Dank für das Lob und die Empfehlung! Wie hast du denn Handpan spielen gelernt? Hattest du Unterricht?

Ich habe in den letzten Jahren mal auf einem Handpanfestival einen Kabecao Workshop besucht und ab und an mir mal was von jemandem zeigen lassen.

Das meiste brachte ich mir selbst bei, denn ich hatte zu Anfangs in Köln das Problem, dass ich weder jemanden kannte, der dieses Wunderwerk spielt, noch dass ich irgendwo Anschluss gefunden habe.

In meinen frühen Schuljahren habe ich Schlagzeugunterricht genommen. Zur fünften Klasse wurde ich auf einem Musikgymnasium eingeschult und spielte Fagott und Klavier. Ab 2012 machte ich für 3 Jahre eine große Musikpause, da ich die Lust am Musizieren verloren habe.

Die Handpansternstunde hat es wieder von Neuem aufleben lassen. Seitdem habe ich meine Stimme als Instrument entdeckt und kombiniere es mit Didgeridoo, Loopstation und der Handpan.

Gibst du denn mittlerweile selber Unterricht oder Workshops?

Ich gebe vereinzelt Unterricht für Anfänger seit gut einem Jahr. Jedoch lege ich mein Hauptaugenmerk auf meine Musik. In meinem musikalischem Werdegang ist vieles mit Druck und Leistung verknüpft gewesen. Ich halte nicht viel von diesem Modell.

Bei einer Handpanstunde mit mir gibt es weder das eine noch das andere. Wir orientieren uns an deinem Spielen, Wünschen und Fähigkeiten. Wenn jemand mit einem Lächeln aus meiner Stunde geht, dann weiß ich, dass ich der teilnehmenden Person geholfen habe, individuell vorwärts zu kommen und sein Feuer weiter angetrieben habe. Bei Interesse kontaktiere mich einfach per SMS (015738072686) oder mail contact(at)loiseaumusic.com.

L'oiseau gibt sein Wissen auf Handpan und RAV Drum weiter
L'oiseau gibt sein Wissen auf Handpan und RAV Drum weiter

Du spielst auch Didgeridoo und man sieht die beiden Instrumente (Handpan & Didgeridoo) oft zusammen. Warum passen sie für dich gut zusammen?

Meines Erachtens haben sich Vater Didg und Mutter Handpan zur Zeit der Römer kennengelernt. Die Gallier und Römer zelebrierten vor jedem Kampf mit Blasrohren und ihren getuneden Schilden die bevorstehenden Schlachten.

Bei einem Kampf auf dem Boden der heutigen Schweiz verloren die Hersteller des klingenden Schildes den Bauplan. Panart hat diesen vor 20 Jahren gefunden und weiterentwickelt.

Das Didgeridoo bringt die ZuhörerInnen zum Tanzen , die Handpan bringt sie zum Schweben. Eine Harmonie aus Geschichte, Träumerei und Melodie. Für mich eine wahre Freundschaft unter Instrumenten.

Mittlerweile machst du unter dem Namen L’oiseau Musik. Bitte erzähle uns etwas über dieses Projekt.

Mein Künstlerdasein wurde 2016 durch die Handpan wiedergeboren. Ganz frei von Druck und frei von irgendwelchen Normen und Standards. Nach einigen Straßenperformance in Köln und Europa kam der Name zu mir.

Nun verbirgt sich ein sich immer weiterentwickelndes Projekt darunter, welches sich aus elektronischer Musik, einem Zusammenspiel von Handpan, Didgeridoo und Gesang, meiner Kollegin und Sängerin Celina und meinen zwei Fellnasen „Follow“ und seinem Sohn „Surya“ zusammensetzt. Für die Zukunft sind Kunstinstallationen, Theater und Tanz in Kombination mit meiner Musik geplant. Mehr will ich noch nicht verraten

Celina und Paul
Celina und Paul

Wann und wo kann man dich mit deinem Projekt denn demnächst auf der Bühne sehen?

Die meiste Zeit bin ich in Köln auf den Straßen zu hören. Man kann mich generell am Wochenende und schönen Tagen auf der Hohen Straße und der Schildergasse hören. Neben mir meine treuen Gefährten und ein Schild mit meinem Lieblingsspruch „Heute ist ein Tag zum Innehalten und Genießen“.

Weitere Konzerttermine sind :

Für weitere Termine einfach mal auf meiner Internetseite https://www.loiseaumusic.com oder auf meiner Facebook Seite L’oiseau Music vorbeischauen.

Kann man auch schon CDs von dir kaufen?

Ja. 2018 habe ich das Album Metamorphosis zusammen mit meiner Sängerin Celina rausgebracht. Im Mai/Juni 2019 wird das neue Album „Bibliomantik“ herauskommen. Meine CDs sind auf der Straße, auf Konzerten oder per Post auf Anfrage erhältlich.

Kann man dich auch für private Veranstaltungen buchen?

Für ein Wohnzimmerkonzert oder Veranstaltungen aller Art bin ich unter loiseau.music(at)web.de zu erreichen. Die Kosten richten sich ganz nach Veranstaltungsart. Als Künstler schätze ich selbstverständlich auch den herumlaufenden Hut.

Interview zum Lied Bajuschki Baju

Ich würde gerne noch mehr über dein neues Lied erfahren. Wo kommt es her, woher kennst du es, was bedeutet es für dich?

Bajuschki Baju (orig. Bayu Bayushki ) ist ein russisches Wiegenlied, welches meine Mutter mir früher zum Einschlafen vorgesungen hat. Ich denke, es erinnert mich zurück an das Kindsein und ich verbinde viel Liebe und Fürsorge damit.

Wie hast du dir die Arbeit mit der Loopstation beigebracht?

Ich habe keinerlei Vorerfahrung mit Loopstations, bevor ich mir dieses super Ding von der Marke „Boss“ geholt habe. Ich kam schnell rein und hab auch nicht in der Anleitung gestöbert.

Ausprobieren und machen, das liegt mir meist doch viel mehr. Ich hatte zu Anfangs ein paar Schwierigkeiten mit dem Timing, aber mit dem eingebauten Tempo – Hi Hat – Sound, welcher einem Metronom gleicht, bekommt man den Dreh schnell raus. Nun geht es auch ohne.

Welches Equipment benutzt du bei diesem Lied?

Mein Equipment setzt sich folgendermaßen zusammen:

Für zukünftige Auftritte möchte ich auf ein In – Ear Monitoring umstellen, um Rückkopplungen zu vermeiden.

Meine beiden Handpans sind jeweils eine C# Phygian von Soma Sound Sculptures (Schweiz) und eine Meridian (GB) in D Dur.

Mein Didgeridoo ist ein Slidgeridoo von Woodslide Didgeridoo aus Nantes, Frankreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.