Yatao im Gespräch über ihre 1-wöchigen Handpan-Seminare

Yatao Handpan-Seminar

Alex und Malte von Yatao planen dieses Jahr wieder ihre Handpan Seminare, um Handpan ganzheitlich aus ihrer Erfahrung an Interessierte zu vermitteln. Ich habe die beiden eingeladen, uns etwas mehr darüber zu erzählen und zu berichten, was wir auf den Seminaren erwarten dürfen.

Schon zu meiner ersten Frage: Eine Woche, wow, das ist doch ganz schön lang oder?

Hallo Milan, danke für die Einladung, über unsere Workshops zu sprechen. Für uns sind diese Wochen ein absolutes Highlight des Jahres, das uns neben den Konzerten enorme Freude bereitet.

Zu deiner Frage – ja, eine Woche ist eine lange Zeit. Wir haben im letzten Jahr noch andere Konzepte ausprobiert, von 3 stündigen Schnupperworkshops über 3 Tagesworkshops zu Seminaren von einer ganzen Woche.

Dabei haben wir erfahren, dass es natürlich immer intensiver wird, je länger wir uns der Handpan und einander widmen. Für uns ist die Handpan weitaus mehr als einfach nur ein Instrument. Es ist ein Werkzeug und ein Freund, der uns helfen kann, unser Inneres nach außen zu kehren und damit uns selbst und – sofern wir das teilen – auch unseren Mitmenschen fühlbar macht. Während sich kürzere Handpan-Workshops für den Einstieg in die Handpan-Welt eignen, ist bei den längeren Workshops auch eine intensive emotionale Auseinandersetzung mit uns selbst vorprogrammiert.

Das klingt wirklich sehr intensiv, und was ist, wenn man nur Lust hat, von euch Handpanspielen zu lernen?

Kein Problem, wir pushen niemanden dazu, etwas zu tun was er*sie nicht möchte. Es besteht lediglich die Einladung dazu, innezuhalten und nach innen zu schauen.

Yatao Seminar-Termine
Yatao Seminar-Termine

Wie genau kann man sich ein Seminar von euch vorstellen, kommen die Leute zu euch nach Hause, um zu lernen?

Haha, nein. Wir haben zwei verschiedene Seminarhäuser in Nord- und Westdeutschland gemietet, die groß genug sind für eine Gruppe von etwa 25-30 Menschen. Für alles ist gesorgt, sobald die Teilnehmenden zu uns kommen.

Eine Köchin bereitet drei Mal am Tag feinstes, bio-veganes Essen zu, gemeinsam wird gegessen, im Haus geschlafen, Handpan gespielt, Baden gegangen – kurz – das Leben genossen. Jede*r ist natürlich völlig frei, das zu tun, was sich gerade gut anfühlt. Es gibt kein Pflichtprogramm 😉

Durch eure Musik kennen wir euch meist in der Improvisation. Eure Stücke haben einen Wiedererkennungswert, sind aber dennoch immer etwas anders. Prägt das auch eure Art zu Lehren?

Durchaus. Über die letzten Jahre haben wir auch einen Lehrstil entwickelt und mehr Struktur dazugewonnen. Inhalte und Übungen auf die wir zurückgreifen können. Dennoch wird auch beim Lehren bei uns improvisiert und wir versuchen stets auf die Gruppe und deren Bedürfnisse einzugehen. Wenn die Luft raus ist, machen wir Pause oder bringen die Leute zurück in den Körper, damit sich der Geist entspannen kann. Theorie kommt auch mal vor, jedoch nur in Maßen, sodass diese verdaut und angewandt werden kann.

Und mit solch einer großen Gruppe seid ihr stets zusammen? Funktioniert das überhaupt?

Wir spielen nicht immer in der großen Gruppe. Es ist eine wundervolle Erfahrung, mit einer großen Gruppe zusammenzuspielen und in dem harmonischen Klang zu baden. Natürlich müssen wir uns dafür auf gewisse Grundregeln einlassen, aber darin sind wir frei zu improvisieren. Wir versuchen die Gruppengröße jedoch immer zu variieren. Jede Gruppengröße hat Vor- und Nachteile. In der großen Gruppe kann man untergehen und mitschwimmen – traut sich aber vielleicht weniger, Fragen zu stellen, um die Gruppe nicht aufzuhalten. In der kleinen Gruppe ist dafür mehr Raum, man ist jedoch selbst mehr gefragt, die Kleingruppe musikalisch zu halten. Auch das Spiel alleine ist uns sehr wichtig und so schauen wir, dass jede*r die Möglichkeit hat, auch mal alleine zu spielen und von uns im Zweiergespräch Anstöße für den persönlichen Lernerfolg bekommt.

Yataos Neujahrskonzert 2020/21

Welche Erfahrung muss man mitbringen, um zu euren 1-wöchigen Seminaren zu kommen?

Unsere 1-wöchigen Seminare richtet sich an Menschen, die schon etwa 2 Jahre oder mehr Handpanerfahrung mitbringen. Gerne besprechen wir auch persönlich mit den Interessent*innen, ob sie in unsere Seminare passen. Meldet euch einfach bei uns.

Da bekomm ich ja schon Lust, auch zu einem Workshop zu kommen! Wann geht es denn los und wo kann man sich anmelden?

Der erste Termin ist schon im März, weitere im Juni, Juli und September. Alles Infos und die Anmeldung gibt es auf unserer Homepage.

Wir freuen uns sehr auf alle, die sich anmelden und mit uns gemeinsam diese besondere Zeit erleben wollen.

Dann danke ich euch für das Interview und wünsche euch ganz viel Spaß auf euren Workshops!

Danke dir, Milan!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top